Schlagwort-Archiv Landtagskandidatin

VonJosef Eichinger

SPD Stammtisch 11.6 in Eicherloh: „Eine Finsingerin im Landtag, wie cool ist dass denn – Vorstellung der SPD Landtagskandidatin Gertrud Eichinger“

Gertrud Eichinger wurde als Kandidatin der SPD des Landkreises Erding für die Landtagswahl 2018 nominiert und von den Delegierten der Aufstellungsversammlung auf den Platz 5 der Liste von Oberbayern gesetzt.

Den Stammtisch der SPD am 11.6. nutzte sie, um sich und ihr Programm vorzustellen.

Ihre Schwerpunktthemen sind Wohnen und Entwicklung in der Digitalisierung. Einer der Hauptpunkte die Gertrud Eichinger umtreibt, ist bezahlbarer Wohnraum in einer lebenswerten Umwelt im Landkreis. Für die Landtagskandidatin steht eindeutig fest: „Eine lebenswerte Umwelt ist mit einer dritten Startbahn nicht vereinbar„. Daher wird sie sich massiv dafür einsetzen, dass das Taktieren und Tricksen der Staatsregierung nicht zum Erfolg führen.

Laut und emotional wurden die Gespräche, als das Thema sozialer Wohnungsbau zur Sprache kam. Viele konnten sich noch an das Debakel im Zusammenhang mit der GBW erinnern, bei dem die Staatsregierung im großen Stil landeseigene Wohnungen verkauft hat. Allen Anwesenden war klar, dass die Wohnungsmisere von der CSU verschuldet ist, denn sie hätte die Zeichen erkennen und während der letzten Jahrzehnte korrigierend eingreifen müssen.

Gertrud Eichinger machte nochmal deutlich: „Der soziale Wohnungsbau ist eine wichtige Komponente für einen Teil der Gesellschaft ist. Mindestens genau so wichtig ist es, bezahlbaren Wohnraum für alle in der Gesellschaft zu schaffen. Dazu muss Wohnraum aus der Spekulationsblase entnommen werden. Dies kann über Genossenschaftliche Gesellschaften, aber auch durch gemeinnützige Wohnbaugesellschaften erfolgen. In Erding gibt es bereits eine städtische und eine landkreiseigene Wohnbaugesellschaft. Allerdings braucht es dazu auch den festen politischen Willen, diese Werkzeuge dementsprechend einzusetzen und Grundstücke dafür zu entwickeln. Dafür will ich kämpfen!“.

Ein weiteres wichtiges Anliegen der Kandidatin ist es, die Umwälzungen, die durch die Digitalisierung entstehen, sozialverträglich zu gestalten. Die kontinuierliche Weiterbildung von Mitarbeitern ist unumgänglich und erfordert neue Konzepte wie Bildungsurlaub oder die Öffnung von Berufsschulen für die integrierte Weiterbildung von Mitarbeitern aus allen Branchen. Umgekehrt werden Kinder und Jugendliche weniger Probleme mit neuen digitalen Werkzeugen und Methoden haben. Doch auch die neuen Medien dürfen in den Schulen nicht zum Selbstzweck werden. „Hinterfragt muss, ob das derzeitige Schulsysteme und die Lehrmethoden effizient genug sind. Es geht schließlich um die Förderung und die Zukunft unserer Kinder“, betonte Frau Eichinger..

In Juni und Juli sind Veranstaltungen mit Doris Rauscher (MdL) in Erding, mit Natascha Kohnen (SPD Spitzenkandidatin) sowie mit Claudia Tausend (MdB) vorbereitet. Die Details dazu gibt es auf Facebook www.facebook.com/pg/Gertrud.Eichinger.Landtag/events, www.facebook.com/Gertrud.Eichinger.Landtag oder der Webseite www.gertrud-eichinger.de.

Für die Anwesenden ist auch das Thema  öffentlicher Personen-Nahverkehr wichtig. Frau Eichinger erzählte, dass ihr Vorschlag zur Reduzierung der Pendlerströme bei der SPD Landtagsfraktion bereits auf reges Interesse gestoßen ist. Ziel des Vorschlags ist es, möglichst vielen der 500.000 Pendler die täglich von und nach München fahren, über geeignete Fördermaßnahmen einen Arbeitsplatz zu Hause zu ermöglichen. Neben der gewonnen Zeit von bis zu 2 Stunden täglich, wären damit auch im sozialen und familiären Umfeld ein unglaubliches Mehr an Lebensqualität zu erwarten, Zeit für Familie und Erholung.

Eine Finsingerin als Landtagskandidatin, das hat es noch nie gegeben und darauf sind alle sichtlich stolz. Einer der Anwesenden hat den Slogan geprägt, „Eine Finsingerin im Landtag, wie cool ist dass denn“.

In diesem Sinne wünschen alle Zuhörer der Veranstaltung ihrer SPD Ortsvorsitzenden alles Glück der Welt und würden gerne gemeinsam mit ihr den Einzug in den Landtag feiern.