Ferienprogramm 2019 – Radausflug zum Pferdehof in Itzling bei Kirchberg

VonJosef Eichinger

Ferienprogramm 2019 – Radausflug zum Pferdehof in Itzling bei Kirchberg

Nun jährt es sich schon zum 4. Male. Die Finsinger SPD und ihre Freunde veranstalten einen Radlausflug mit Zeltübernachtung zum Pferdehof in Itzling bei Kirchberg.

Hut ab, was die Kinder im Alter von 8 und 12 so alles drauf haben. Knapp 40 km sind es von Neufinsing nach Itzling. Und dazwischen haben wir noch einen Badestop am Kronthaler Weiher gemacht.

Von wegen ausruhen. Keine Zeit, denn der Badespass wartet. Also runter vom Fahrrad und rein ins nasse Vergnügen. Danach Batterien des Körpers mit einer kleinen Brotzeit wieder aufladen und weiter gehts.

Überwiegend hat unser Pfadfinder Heiner Grünwald die öffentlichen Strassen vermieden und ist mit dem Fahrradkonvoi über Fahrradwege gefahren. Erstaunlich wie viele es gibt, doch es ist auch erstaunlich wo es Fahrradwege dann doch nicht mehr gibt, obwohl die Verkehrssituation kritisch werden kann. Da hat der Landkreis noch Nachholbedarf.

Eine zweite Pause gönnten sich die lustige Fahrradgruppe in Wartenberg bei einem köstlichen Eis. Nochmals auf diesem Wege einen herzlichen Dank an die edlen Spender, die jedem Kind eine Kugel ausgegeben haben. Danke liebe Karin Becker und lieber Heiner Grönwald.

Aber nun gings aufwärts, und das im leider etwas unangenehmen Sinne. Der Anstieg des Klinikberges in Wartenberg. Steil und viel befahren. Eine Herausforderung an Fahradfahrer. Für unsere Kinderschar war es zwar anstrengend und alle musstem ein Teilstück schieben aber durch das aufmerksame Begleitteam bestehend aus den genannten Heiner und Karin sowie Sepp Eichinger und Johann Huber – den wir auf jeden Fall auch nächstes Jahr wieder gerne dabei haben würden – war es gefahrlos machbar.

Mit lautem klingeln und schellen von 15 Fahrrädern fuhr der Konvoi in den Reiterhof ein wo wir, wie jedes Jahr, von der Gastfamilie herzlich begrüsst wurden. Die Kinder waren sofort bei den Pferden, den Kühen und Ochsen im Stall oder bei dem Federvieh das dort freien Auslauf geniesst.

Nun kommen wir zu den wichtigsten zwei Teilnehmern. Michaela Gossmann und Gertrud Eichinger. Die Beiden brachten die Zelte und die Leckereien für den geplanten Grillabend.

Überraschend war dieses Jahr die Qualität der Fahrräder. Da gab es nichts zu bemängeln. Auch der Aufbau der Zelte haben die Kinder überwiegend selbst bewerkstelligt. Alle Achtung.

Nach einer kurzen Pause gings ans Vorbereiten des Abendgelages. Einige kümmerten sich um den Grill, andere um das Lagerfeuer und wieder andere um den Tisch und das Herrichten der Salate und des Gemüses. Gutes Teamwork in bewährter Art organisiert von Michaela.

Zeltlager beim Bauerhof den das SPD & Freunde Ferienprogramm beradelt hat

Spät nachts gab es dann noch eine feurige Überraschung. Heiner entpuppte sich als Feuerkünstler und präsentierte sein Geschick im Umgang mit den Flammen, des Feuerschluckens und Feuerspuckens. Ein tolles Erlebnis nicht nur für die Kinder. Auch wir vom Begleitteam waren begeistert von seiner Show.

Und was fehlt jetzt noch? Richtig, die Nachtwanderung zur altehrwürdigen Linde auf dem Hügel hinter dem Haus. Gruselig so ganz ohne Tachenlampe und Licht durch die Wiesen zu laufen und im dunkeln unter dem Baum zu stehen um ihn in seiner Gesamtheit zu umarmen. Und dann die Geschichten – doch das lasst Ihr Euch am besten von den Kindern selbst erzählen.

Am nächsten Morgen gab es frische Semmeln und Brezen organisiert von Michaela und Gertrud sowie frische Milch von den Kühen der Gastfamilie, Kaba und was das Camperherz sonst noch so alles wünscht. Eine gelunge und notwendige Stärkung für den langen Heimweg.

Am Sonntag morgen gings dann Bergab in die Niederungen des Landkreis Erdings. Welch ein Genuss die Berge hinunter zu sausen. Super diszipliniert und mit grosser Umsicht. Bei jedem Auto wurde sofort alamiert so dass jeder wusste was zu tun war. Manche Anwohner staunten nicht schlecht was da so mit lautem Schwatzen und Geschrei durch die Dörfer radelt.

Eine kleine Einkehr gönnten wir uns an der Anlegestelle des berühmten Sautrog-Rennens. Johann erzählte über die Hintergründe und spassigen Erreignissen. Immerhin gehört das auch zur Bildung eine Erdingers.

Ein bisschen früher wie geplant verabschiedeten wir uns von den Eicherloher Kindern, die Karin nachhause brachte. Der Rest fuhr weiter nach Neufinsing zur Kapelle wo wir das Abenteuer dann beendeten.

Ein tolles Abenteuer. Hut ab von der Leistung der Kinder. Vielen Dank auch an die Helfer: Karin Becker, Michaela Gossmann, Gertrud Eichinger und Johann Huber. Dank auch an den Organisator des ganzen Spektakels und „Navigator“ der Tour, Heiner Grönwald.

Über den Autor

Josef Eichinger administrator

SPD Ortsverein Finsing Schriftführer