Autor-Archiv Gertrud Eichinger

VonGertrud Eichinger

SPD Finsing feiert 50 Jahre

Am 13. Oktober 1967 wurde der Ortsverein Finsing der SPD gegründet. Das wollen wir gebührend feiern: mit Politik, mit Engagement, mit festlichen Genuß.

Unsere Festreihe starten wir am 7. Juli mit einer Podiumsdiskussion:
„Leben und Arbeiten in unserer digitalen Welt“, um 19 UHr im Foyer des Atelier Damböck im Gewerbegebiet Neufinsing.

Am 12. August veranstalten wir abends im Sportheim ein Charity-Grillen zugunsten des Weißen Rings. Der Erdinger Außenstellenleiter Nicky Cebulla wird uns die Arbeit seiner Organisation erläutern. Spenden gehen zweckgebunden an die Erdinger Organisation.

Den Festakt begehen wir in gößerer Runde am 13. Oktober 2017: mit einem Festabend im Gasthof Faltermaier gemeinsam mit Freunden, Weggefährten und auch einiger Prominenz.

VonGertrud Eichinger

Finsinger Carsharing im MVV-Verbund

Ausdauer lohnt sich: das Carsharing-Angebot in Finsing wird gut angenommen und hat sich inzwischen etabliert.

Sogar im neuen Flyer des MVV ist der Standort aufgeführt:
www.mvv-muenchen.de/fileadmin/media/download/downloadbereich/Broschueren/documents/02_MVV_Carsharing_Screen.pdf

Der Berlingo steht zentral mitten in Neufinsing, gleich neben der Bushaltestelle „Rathausplatz“. Die VR-Bank hat einen Stellplatz auf ihrem Parkplatz den Carsharern zur Verfügung gestellt.

Mehrere Familien nutzen das Fahrzeug abwechselnd, statt ein eigenes vor dem Haus unterhalten zu müssen. Somit werden nur die Kilometer gefahren, die wirklich Sinn machen.

Die Quernutzung von Fahrzeugen in Markt Schwaben, Poing, Erding oder gar München macht Carsharing gerade im öffentlichen Nahverkehr attraktiv. Einfach mal ausprobieren.

Wer Carsharing für sic h entdekcen möchte, kann für 3 Monate Schnuppermitglied werden. Bitte einfach melden bei Gertrud Eichinger, 08121-973639 oder josef.eichinger@t-online.de.

Nähere Infos unter: www.cms-carsharing.de

VonGertrud Eichinger

Jugendliche erobern den Jugendraum für sich

Seit Sommer 2016 wird der Jugendraum in Neufinsing wieder genutzt.

Jugendreferentin Gertrud Eichinger freut sich, dass auf Initiative von Nike Goßmann der Raum wieder mit Leben gefüllt ist und sich regelmäßig Jugendliche im Altern von 12 bis 14 Jahren dort treffen.

Auch die Presse begleitet die Entwicklung, wie hier im Erdinger Anzeiger zu lesen:

https://www.merkur.de/lokales/erding/neufinsing-ort29127/neufinsinger-jugendraum-gecko-bilanz-nach-fuenf-monaten-7181632.html

 

VonGertrud Eichinger

Multikulturelles Neujahrsfeuer „Finsing – eine Gemeinde der Vielfalt“

Seit 2011 veranstalten wir zu Jahresbeginn unser Neujahrsfeuer, seit vielen Jahren unter dem Schwerpunkt Multikulturell.

Hier genießen die Mitbürger – gleich welcher Herkunft – das nachbarschaftliche Beisammen sein, die in- und ausländischen Köstlichkeiten, Heißen Punsch mit und ohne Rum und die Kleinen das Programm für ihre Altersgurppe.

am 6. Januar ab 16 Uhr an der Kapelle mitten in Neufinsing

Kommen Sie mit dazu, genießen den Nachmittag, informieren sich über gesellschaftlihces Engagement und lassen sich vielleicht sogar anstecken, selbst aktiv zu werden.

Diesmal haben wir der Einladung ein paar Fragen angehängt:

Wer sind die Finsinger?

Nur mal so geschätzt – was denken Sie:
– Wie viele Nationen leben in unserer Gemeinde?
– Wie hoch ist die Zahl der Menschen mit einem anderen Ausweis?
– Welches ist die größte Gruppe ausländischer Nachbarn?

Kommen Sie zum Neujahrsfeuer und finden es heraus.
VonGertrud Eichinger

Leitkultur – Diskussion um Werte und Verankerung in der Verfassung

An unserem Stammtischabend am 6. April 2016 wenden wir uns einem sehr grundsätzlichen Thema zu: Leitkultur.

Seit Jahren immer wieder auf der Tagesordnung, stellen sich die Fragen rund um das Thema Leitkultur jetzt immer drängender.

Was ist Leitkultur? Braucht unsere Gesellschaft ein verfassungsrechtlich definiertes Gerüst, um ihre Identität zu wahren? Oder reduziert sich der Wertekonsens auf die deutsche Sprache, die Gleichberechtigung der Frau und den Schweinsbraten?

Wir wollen kurz den Begriff „Leitkultur“ definieren und dann kontrovers ihre Eckpfeiler diskutieren, ob sie geeignet ist, unsere „Heimat“ zu sichern und notwendige Integration voran zu treiben.

Wenn Sie auch eine Meinung dazu haben oder sich eine dazu bilden wollen, freuen wir uns über Ihren Besuch am Mittwoch, 6. April 2016, um 20.00 Uhr in der Kaminstube, Neufinsing, Isarkanal 3.

VonGertrud Eichinger

Freies WLAN im ganzen Ort dank Freifunk

Stefan Lorenz und Alexander Fox von Freifunk Erding (www.freifunk-erding.de) waren am 3. Februar zu Gast auf dem Stammtisch von SPD und Wählerforum. Sie erklärten den mehr als 20 interessierten Zuhörern, wie ein freies Internet für Alle funktionieren und wie einfach man selbst nur durch Aufstellen eines Routers Teil dieses ortsweiten Datennetzes werden kann. Surfen wann und wo man möchte und dies ganz ohne Kosten und Risiko: was wie eine – zugegebenermaßen schöne – Illusion klingt, kann dank Freifunk tatsächlich Wirklichkeit werden.

Die Vision von Freifunk ist die flächendeckende Verbreitung freier unabhängiger Datennetze. Dabei ist Freifunk Erding eine öffentlich zugängliche, nicht-kommerzielle und hierarchielose Initiative für freie Funknetzwerke. Die Resonanz auf das Freifunk-Angebot unter den Stammtisch-Gästen war groß. Spontan wären mehr als die Hälfte der Zuhörer bereit, beim Aufbau eines Finsinger Bürgernetzes mitzumachen und Ihren DSL-Router für die Einrichtung eines Knotens zur Verfügung zu stellen.

Wie funktioniert Freifunk?

Die technische Grundlage bildet ein sogenanntes Maschen-Netzwerk. Alle Knoten (WLAN-Router) im Freifunk-Netz werden durch spezielle Software (Firmware) direkt miteinander verbunden und bilden dadurch ein eigenes Funknetzwerk. Die Knotenbetreiber stellen einen Teil ihrer Internetkapazität

(z.B. 5mBit von 50 mbit) dem Freifunknetz zur Verfügung. Über Router (Maschenverbindungen) wird das bestehende Netz erweitert. Das eigene Heim- oder Firmennetzwerk bleibt davon unberührt. Selbstverständlich sind individuelle Einstellungen, die das eigene Nutzerverhalten berücksichtigen (wie z.B. Timer-Funktion o.ä.) möglich.

Wer profitiert von dieser Möglichkeit?

  • Alle, die bisher keinen Internetzugang haben
  • Alle Smartphone-Nutzer, die sich Kosten sparen wollen, wenn sie nicht über ihr Mobilfunknetz ins Internet wollen und Dienste wie facebook oder whatsapp nutzen wollen
  • Restaurants, Geschäfte, Firmen im Gewerbegebiet, Freizeiteinrichtungen (Sportplatz), soziale Einrichtungen (Seniorenheim) können ihren Gästen und Kunden kostenlos und ohne die Bürde des “Einloggens“ ein Netz zur Verfügung stellen

Wer Interesse hat, sich ebenfalls am Aufbau eines freien Bürgernetzes in Finsing zu beteiligen oder weitere Fragen dazu hat, kann sich gerne bei Thorsten Ecker, thorsten.ecker@gmail.com, melden.

VonGertrud Eichinger

Trotz mäßigem Wetter: Boot-Ruder-Gaudi-Rennen findet statt

Trotz des mäßigen Wetters haben wir uns entschieden, das Ferienprogramm am Weiher durchzuführen. Wir bauen das Programm etwas um, machen erst Geschicklichkeitsspiele und nach dem Essen kurze Runden im Wasser. Es soll ja schließlich keiner krank werden!

Letztendlich hören wir etwas früher auf, so gegen 13.00 Uhr. Dann kann jeder wieder ins Warme 🙂.

VonGertrud Eichinger

Ferienprogramm 2015

Wir sind wieder dabei: beim Ferienprogramm in der Gemeinde Finsing.

Gleich ein herzliches Dankeschön an die Elterninitiative e.V., die das Ferienprogramm jedes Jahr hervorragend organisiert.

Dieses Jahr sind wir mit zwei Terminen dabei:
am 6. August: SPD-Ferienprogramm-2015_Kinderkino
Kinderkino mit dem Film „Das große Rennen“ und anschließendem Basteln

am 21. August: SPD-Ferienprogramm-2015_Bootrennen
Segel-Ruder-Gaudi-Rennen am Finsinger Weiher, gemeinsam mit der Wasserwacht.

Anmeldungen laufen gerade.

Wir wünschen allen Teilnehmern Hals- und Beinbruch, viel Spaß und tolle Erinnerungen an ein Sommerabenteuer.

VonGertrud Eichinger

Aktionswoche CarSharing von 20. – 28. Juni

Dass mehrere Personen in einem Haus sich ein Auto teilen, kennt jeder. Noch viel einfacher geht’s mit CarSharing. Lernen Sie CarSharing während der Aktionswoche und am Infotag kennen.

Aktion 1: Schnupper-Nutzung in der Woche vom 20. – 28. Juni. Nutzen Sie für eine oder auch zwei Fahrten eines unserer Fahrzeuge an einem beliebigen Tag der Aktionswoche für Einkäufe, Fahrten nach Erding, einen kleinen Ausflug, … Anmeldung ab sofort: bei Martin Huber 08121-8928 oder Gertrud Eichinger 08121-973639.

Aktion 2: Infotag am 20. Juni bei Nah und Gut, Kornek, ab 9.00 Uhr. Testen Sie den Renault Kangoo (PkW mit Anhängerkupplung) und Renault Traffic (9-Sitzer). Wie funktioniert CarSharing in Neufinsing? Welche Kosten sind das? Was ist die die Schnuppermitgliedschaft?

Denn CarSharing ist perfekt für:

  • alle die gelegentlich, kurzfristig und immer öfters unkompliziert ein Auto ausleihen wollen, weil der eigene Fuhrpark gerade in diesem Moment nicht ausreicht
  • besonders für Vereine weil Mitglieder Nutzungsberechtigt sind z.B. für Fahrten zum Training, zu Spielen oder für Ausflüge mit dem Renault Traffic mit 9 Sitzen
  • Für Firmen, weil Mitarbeiter Nutzungsberechtigt sind und die Anschaffung eines weiteren Autos vermieden werden kann

Alle Kosten inklusive. Absolut ohne finanzielles Risiko. Alle Kosten für Verschleiß, Versicherungen, Wartung, Inspektion, jährlichen Wertverlust sind in den km-Gebühren enthalten. Tanken mit Tankkarte.

Nähere Details folgen noch. Weiterführende Infos auch unter: www.cms-carsharing.de

VonGertrud Eichinger

SPD und Wählerforum räumen in Finsing auf!

Am ersten Ferien-Samstag war es wieder einmal soweit für das jährliche Ramadama von SPD und Wählerforum Finsing. 20 Helferinnen und Helfer machten sich in Gruppen auf den Weg, um Finsings Grünflächen von Unrat zu befreien. Und in jedem Jahr kommen ein paar mehr Gemeindebürger dazu, um sich an der Aktion zu beteiligen. Gertrud Eichinger, SPD Ortsvorsitzende, freut sich darüber, dass „es offensichtlich immer mehr Bürgern und Bürgerinnen wichtig ist, saubere Spazierwege im Gemeindegebiet zu haben.“ Eichinger selbst wagte sich dabei an die unschönen Hinterlassenschaften vieler Hundebesitzer: auf einer Strecke von gerade mal 600 Metern sammelte sie 150 Haufen Hundekot ein. Nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich für die Tierwelt sind Flaschen und Gläser, die in Äcker, Wiesen und Wälder geworfen werden.

Besonders lobte Eichinger auch das Engagement der Naturspielgruppe „Naturkids“, die sich nun ebenfalls schon im 3. Jahr an der Umweltaktion beteiligten. Den Kindern sei es anzumerken, wie wichtig es für sie ist, „ihren“ kleinen Wald, in dem sie Woche für Woche viele kleine und große Abenteuer erleben, vom Müll zu befreien. Nach drei Stunden Sammeln zogen die Naturkids selbst Bilanz: „Jetzt ist aus dem „Sau-riaßl“ wieder ein „Sauber-riaßl“ geworden!“

Beute Ramadam im Sauriaßl

Aufgeräumt ist Finsing nun fürs Erste wieder, dennoch braucht es noch wesentlich mehr Freiwillige, um alle Wege und Grünzüge im Ort zu säubern. Aber wer weiß, vielleicht kommen ja in jedem Jahr ein paar mehr Bürger dazu, denen ihre Spazierwege am Herzen liegen und die sich an dieser sinnvollen Aktion beteiligen?

17 volle Müllsäcke, Glasflaschen und Altmetall von gesamt circa 2 Kubikmetern konnten die freiwilligen Helfer letztendlich beim Wertstoffhof abgeben. Danach hatten sich Alle eine ordentliche Stärkung verdient und so traf man sich beim Weißwurstessen in der Kaminstube, zu dem der SPD-Ortsverein eingeladen hatte.

Vielen Dank an alle Helfer vom SPD-Ortsverein, dem Wählerforum und den naturkids!